Hauptinhalt

Wirbelstromprüfung (ET)

Die Wirbelstromprüfung dient zur Rissprüfung, Schichtdickenmessung oder auch zur Gefügeprüfung.

Ein Sensor mit einer Spule, der auf die Bauteiloberfläche aufgesetzt wird, erzeugt ein wechselndes Magnetfeld, welches im Bauteil Wirbelströme verursacht. Diese Wirbelströme haben ein eigenes Magnetfeld, welches wiederum durch eine Spule im Sensor gemessen wird.

Die Wirbelströme im Bauteil werden durch Risse, Schichten und Gefügeveränderungen beeinträchtigt.

Ihr Nutzen unserer Wirbelstromprüfung:

Schnelle Schichtdickenmessung an

  • Nicht-magnetische Schicht auf eisenhaltigem Grundwerkstoff
  • Nicht-elektrisch leitende Schicht auf Nichteisenmetall

Gefügeveränderungen können qualitativ festgestellt werden

Wirbelstromprüfgerät

Wirbelstromprüfsensor auf einem Bauteil

Wirbelstromprüfung an einer Welle mit Rissen (Risse wurden durch PT sichtbar gemacht)

KONTAKT

Alexander Raasch

Sachverständiger ZfP
Telefon +41 44 877 61 85
E-Mail alexander.raasch@swissts.ch